BIGTheme.net • Free Website Templates - Downlaod Full Themes

Der fünfte Treuchtlinger Sieg in Serie, WT vom 12.03.19

VfL-Baskets gewannen in Vilsbiburg mit 83:76 Punkten – Am kommenden Samstag Derby gegen Ansbach


TREUCHTLINGEN - Es läuft für die VfL-Baskets Treuchtlingen: Der 83:76(40:39)-Erfolg bei den Baskets Vilsbiburg war der fünfte Sieg in Serie. Damit behaupteten die Treuchtlinger den vierten Tabellenplatz in der Basketball-Regionalliga und sind bereit fürs Mittelfranken-Derby gegen hapa Ansbach am kommenden Wochenende. Topscorer der Baskets war in einem lange umkämpften Spiel Simon Geiselsöder mit 19 Punkten.
„Es war wie immer in Vilsbiburg sehr umkämpft“, blickte Stephan Harlander nach dem Abpfiff auf die Partie. Und obwohl er keine gute Leistung seiner Mannschaft bestaunen konnte, dürften ihm die ersten Minuten wohl durchaus gefallen haben. Immer wieder lief sein Team die einstudierten Spielzüge sehr gut und kam zu einfachen Abschlüssen unter dem Korb. Daraus resultierte eine 20:8-Führung. Die Gastgeber reagierten mit einer Umstellung auf Zonenverteidigung und brachen so den Rhythmus der Treuchtlinger. Bis zum Viertelende gelang den Vilsbiburgern dern Ausgleich zum 21:21.
Auch das zweite Viertel verlief sehr ausgeglichen. Besonders Florian Beierlein und Simon Geiselsöder, die beide zur Pause schon elf Zähler auf dem Konto hatten, hielten ihr Team im Spiel. Mit 40:39 führten die Gastgeber nur knapp.
Die Partie wogte hin und her und erst gegen Ende des dritten Viertels gelang es den Niederbayern, sich etwas abzusetzen (57:51). Doch dann brachte VfL-Coach Harlander Robin Seeberge…

Weiterlesen: Der fünfte Treuchtlinger Sieg in Serie, WT vom 12.03.19

Herzogenaurach führte bis kurz vor Schluss, aber Treuchtlingen gewann, WT vom 25.02.19

Gäste lagen zeitweise mit 13 Punkten vor, doch der heimische VfL feierte noch einen 80:76-Erfolg


TREUCHTLINGEN - Ein Spiel dauert 90 Minuten, lautet eine alte Fußball-Weisheit von Sepp Herberger. Übertragen auf Basketball müsste es heißen: Ein Spiel dauert 40 Minuten und bedeutet auch hier, dass bis zuletzt immer etwas passieren kann. Und genau so war es im Regionalliga-Vergleich zwischen den VfL-Baskets und den Longhorns. Die Gäste aus Herzogenaurach lagen insgesamt 38 Minuten lang in Führung, um in den letzten beiden Minuten doch noch zu verlieren. Mit dem 80:76-Erfolg im Mittelfrankenduell feierten die gastgebenden Treuchtlinger den vierten Sieg in Serie und eroberten Platz vier zurück. Topscorer waren vor rund 550 Zuschauern Kapitän Stefan Schmoll (22 Punkte) und Youngster Luca Wörrlein (21 Punkte).

Aus Sicht von VfL-Trainer Stephan Harlander waren es vor allem zwei Faktoren, die den späten Coup beschert haben: Zum einen „die Umstellung auf Zonenverteidigung, die wir nie trainieren“; zum anderen die Tatsache, „dass wir den Glauben nicht verloren haben“. Selbst bei 13 Zählern Rückstand im dritten Viertel gaben die Treuchtlinger nicht auf, kämpften sich wieder heran und wurden am Ende belohnt. Aufgrund des Vorsprungs und der Langzeitführung war es nach den Worten von Herzogenaurachs Trainer Nikola Jocic „eine sehr bittere Niederlage für uns“. Er zeigte sich aber als fairer Verlierer: „Ich habe großen Respekt vor Treuchtlingen, sie haben seit Jahren eine sehr, sehr gute Mann…

Weiterlesen: Herzogenaurach führte bis kurz vor Schluss, aber Treuchtlingen gewann, WT vom 25.02.19

Dritter Sieg in Serie für die VfL-Korbjäger. WT vom 18.02.19

Treuchtlinger 83:72-Erfolg gegen ein mit allen Mitteln kämpfendes Schlusslicht aus Goldbach

TREUCHTLINGEN - Die VfL-Bas­kets haben ihre Serie gedreht: Nach den drei Niederlagen zu Rückrunden-Beginn haben sie nun den dritten Sieg in Folge verbucht. Die Treuchtlinger Korbjäger gewannen am Samstagabend in der 1. Regionalliga Südost mit 83:72 gegen das Schlusslicht TV Goldbach. Die Truppe von Trainer Stephan Harlander hat damit die vorangegangenen Erfolge gegen Breitengüßbach und Hellenen München sozusagen „vergoldet“.

Und das vollauf verdient, denn der VfL war spielerisch die deutlich bessere Mannschaft, lag den Großteil der Partie in Führung und ließ sich auch vom vielfach überharten Einsteigen der Gäste, das von den Schiedsrichtern zu wenig unterbunden wurde, nicht aus dem Konzept bringen. „Goldbach hat mit allem gekämpft, was sie haben. Wir haben uns aber meistens gut und clever verhalten“, befand der Treuchtlinger Coach. Er  freute sich besonders, dass es erneut gelungen ist, die VfL-Mentalität auf den Platz zu bringen und damit zu gewinnen.

Kapitän Schmoll war Topscorer

Topscorer war Stefan Schmoll, der seinen 23 Punkten noch fünf Rebounds und vier Assists hinzufügte – und das in nur 22 Minuten Spielzeit, denn der Trainer schonte den Kapitän nach dessen gerade erst überstandener Grippe so weit wie möglich. Wenn er auf dem Feld war, traf Schmoll aber fast nach Belieben: „Das war ein Spiel für den Käpt’n. Er hat das Spiel als Big Man geöffnet und Goldbach hatt…

Weiterlesen: Dritter Sieg in Serie für die VfL-Korbjäger. WT vom 18.02.19

Treuchtlinger Youngster auf Erfolgskurs, WT vom 13.02.19

Das 84:73 gegen Schwandorf bedeutete den dritten Sieg im vierten Rückrundenspiel der VfL-Zweiten


TREUCHTLINGEN - Im vierten Spiel der Rückrunde sowie des neuen Jahres hat der VfL Treuchtlingen II den dritten Sieg gefeiert. Das Team von Trainer Marius Lang gewann zu Hause mit 84:73 gegen den TSV 1880 Schwandorf und untermauerte Rang drei der Tabelle in der Bayernliga Mitte.
Vor rund 70 Zuschauern starteten die jungen Treuchtlinger beim Duell der Tabellennachbarn besser ins Spiel und konnten bereits in den Anfangsminuten eine zweistellige Führung erspielen. Nach dem ersten Viertel stand es 24:13. Der zweite Durchgang war deutlich ausgeglichener. Die Gäste aus Schwandorf schafften es nun ein ums andere Mal, den Treuchtlingern Fouls anzuhängen, und wurden mit Freiwürfen belohnt. Ganze 14 Freiwürfe wurden den Oberpfälzern zugesprochen, die sie auch zu verwerten wuss¬ten. Obwohl der VfL sich immer wieder freie Würfe herausspielte, blieben die Gäste stets auf Schlagdistanz, sodass man mit einem 43:31 in die Halbzeitpause ging.
Im dritten Viertel erwischten die Schwandorfer den besseren Start und fanden immer wieder den Weg zum Korb. Die Treuchtlinger hingegen trafen in diesem Spielabschnitt ihre Würfe nicht, leisteten sich zunehmend Fehler in der Verteidigung, was zur Folge hatte, dass die Gäste ihren Rückstand auf fünf Punkte reduzierten (60:55).
So ging es in ein spannendes letztes Viertel, in dem die Hausherren erneut die Oberhand gewannen. Mit einer konzentrierten Verteidigungsleis…

Weiterlesen: Treuchtlinger Youngster auf Erfolgskurs, WT vom 13.02.19

VfL-Baskets siegten bei den "Hellenen" in München, WT vom 11.02.19

TREUCHTLINGER MIT TAKTISCHER MEISTERLEISTUNG


TREUCHTLINGEN - Ohne ihren erkrankten Kapitän Stefan Schmoll und den ebenfalls mit Fieber das Bett hütenden Jonathan Pospiech ist den VfL-Baskets Treuchtlingen bei den OSB Hellenen München ein Auswärtssieg gelungen. Mit 78:66 (37:28) setzten sich die Altmühlfranken am Samstagabend recht souverän in der Landeshauptstadt durch. Trainer Stephan Harlander war zurecht stolz auf eine „wirklich tolle, konzentrierte und richtig disziplinierte Mannschaftsleistung“ seiner Truppe. Topscorer war diesmal Claudio Huhn mit 19 Zählern.
Von Beginn an waren die Treuchtlinger Baskets den Münchnern um deren Top-Spieler Omari Knox vor allem taktisch und mannschaftlich überlegen. Durch gutes Passspiel und intensive Verteidigung erarbeiteten sie sich früh eine klare Führung. Als Peter Zeis mit einem Dreier zum 20:9 traf war der Vorsprung erstmals zweistellig, und die mitgereisten VfL-Fans feierten auf der Tribüne. Danach verflachte die Partie etwas. Die Schiedsrichter zogen das ein oder andere Mal den Unmut beider Seiten auf sich, und die Gastgeber fanden etwas besser ins Spiel.
Die VfL-Defense agierte allerdings weiter stark – die Treuchtlinger hatten vor allem Omari Knox und Jermaine Lippert gut im Griff. Bis zur Pause hatten die beiden Top-Akteure der „Hellenen“ zusammen erst zehn Zähler auf dem Konto. Jonathan Schwarz und Robin Seeberger leisteten unter dem Korb hervorragende Arbeit. Das Fehlen von Schmoll und Pospiech fiel kaum auf. Nebenbei erzielten…

Weiterlesen: VfL-Baskets siegten bei den "Hellenen" in München, WT vom 11.02.19

Neues Sportangebot ab Januar 2018

Ab Januar bieten wir unseren Mitgliedern ein regelmäßiges Angebot für gemeinsame Wanderungen bzw. Radfahren.
Das Angebot soll nach und nach in ein Gesundheits-Sportangebot münden. Dabei kann dann das Angebot aller Sparten in regelmäßigen wechselnden Zeitabschnitten besucht werden.
Der Vorteil für unsere Mitglieder liegt darin, dass sie keine Beiträge für mehrere Sparten entrichten müssen.

Es reicht die Mitgliedschaft in einer Sparte, um wechselnde sportliche Aktivitäten auszuüben.

Interessierte erhalten weitere Informationen direkt bei:
Werner Kleemann, Buchenländerstraße
Tel. 09142/7110 oder 0172/6158927

Nächste Spiele

 

Nächste Heimspiele
 
 
 Letztes Heimspiel der Saison 
 
am  Samatag, 13.04.19 um 18.00 Uhr
 
 
VfL H I   -   Science  City Jena II

Baskets on Facebook

Join the Baskets on Facebook

Sponsoren

altmuehlvital

doerner

engelerreisen

entenstubn

fahrschulereuter

getfit

naepflein

skipo

stadtapotheke

stadtcafe

stadtwerke

wallmuellerstuben

wugfit