BIGTheme.net • Free Website Templates - Downlaod Full Themes

XXL beim VfL: Treuchtlingen unterlag Vilsbiburg nach Verlängerung, WT vom 21.02.17

Das 78:80 vor 600 Zuschauern bedeutete zugleich das aus der letzten Titelträume

TREUCHTLINGEN - Die VfL-Baskets haben ihr XL-Wochenende in der 1. Regionalliga Südost auf XXL ausgedehnt. Nach der knappen Niederlage im freitäglichen Topspiel beim BBC Coburg, gingen die Treuchtlinger am Sonntagabend zu Hause gegen die Baskets Vilsbiburg beim Stand von 72:72 nämlich noch in die Verlängerung, wo sie letztlich erneut den Kürzeren zogen und nach einem Wechselbad der Gefühle hauchdünn und auch etwas unglücklich mit 78:80 verloren.

Weil der BBC Coburg gleichzeitig deutlich gegen Zwickau gewann (113:83), ist die Meisterschaft im Prinzip entschieden. Sechs Spiele stehen noch aus und bei sechs Punkten Vorsprung wird sich Coburg (36) den Titel und Aufstieg nicht mehr nehmen lassen. Für Treuchtlingen (30) geht es nun darum, Rang zwei zu verteidigen und die Vizemeisterschaft gegenüber Bad Aibling (28), Vilsbiburg und Breitengüßbach (je 26) zu sichern. Sollte das gelingen, wäre es der größte Erfolg in der bisherigen VfL-Geschichte und gewiss ein schöner Trost, nachdem der Traum vom Aufstieg in die 2. Bundesliga ProB – zumindest für diese Saison – geplatzt ist.

Goldener Januar, grauer Februar

Besonders bitter ist die Tatsache, dass die Korbjäger aus dem Altmühltal nach einem goldenen Januar (vier Siege und Sprung auf Platz eins) nun in einem grauen Februar mit drei ganz knappen Pleiten in vier Partien ihre Chancen auf den Titel verspielt haben: 81:82 gegen Rosenheim, 89:93 gegen Coburg, und n…

Weiterlesen: XXL beim VfL: Treuchtlingen unterlag Vilsbiburg nach Verlängerung, WT vom 21.02.17

Rekordkulisse: Knappe VfL-Niederlage im Regionalliga-Topspiel, WT vom 20.02.17

 

Treuchtlinger mussten sich bei Coburg erst kurz vor Schluss geschlagen geben und verloren zwei Tage später auch gegen Vilsbiburg nach Verlängerung

TREUCHTLINGEN/COBURG - Das Schlagerspiel der 1. Basketball-Regionalliga Südost hat nicht nur die erwartete Rekordkulisse von 1570 Zuschauern in der HUK-Coburg-Arena beschert, sondern auch ein sehenswertes und bis zum Schluss spannendes Match. Die VfL-Baskets kämpften sich selbst nach 16 Punkten Rückstand im letzten Viertel wieder zurück und hätten fast noch die Wende geschafft. Letztlich aber behielt der Favorit und Gastgeber BBC Coburg mit 93:89 knapp die Oberhand.

Das Resultat bedeutete zugleich eine Vorentscheidung im Titelrennen, denn die Oberfranken bauten ihren Vorsprung auf die Mittelfranken aus und hatten mit der Schlusssirene zwei Siege mehr am Konto. Am Sonntag wurden es dann sogar drei Siege mehr: Coburg gewann erwartungsgemäß klar gegen Zwickau, Treuchtlingen musste sich ebenfalls zu Hause unglücklich gegen Vilsbiburg geschlagen geben – 78:80 nach Verlängerung in einem erneut dramatischen Match. Der BBC hält nun als ambitionierter Aufsteiger alle Trümpfe für die Meisterschaft und den Durchmarsch in die 2. Bundesliga ProB in der Hand. Der VfL hat zwar den direkten Vergleich gegen Coburg knapp auf seiner Seite (ein Punkt), doch für ihn geht es jetzt vor allem darum, Rang zwei und damit die Vizemeisterschaft zu verteidigen.

„Furchtbare Abwehrfehler“

Das Ergebnis gegen Coburg von Anfang Januar (70:65) zeigt auch, wor…

Weiterlesen: Rekordkulisse: Knappe VfL-Niederlage im Regionalliga-Topspiel, WT vom 20.02.17

VfL-Baskets gewannen "richtig, richtig schweres Spiel", WT vom 13.02.17

Treuchtlinger 80:73-Erfolg in Schwabing – Am Freitag nach Coburg

TREUCHTLINGEN - „Wenn wir da mit einem Sieg rauskommen, dann ist trotz der Niederlage in der vergangenen Woche gegen Rosenheim noch alles möglich.“ Davon waren die Spieler des VfL Treuchtlingen überzeugt, die am Samstagabend ohne ihren Coach Stephan Harlander nach Schwabing fuhren. Dort stand die Partie bis in die Schlussminute auf Messers Schneide, doch die Baskets entschieden die Partie mit 80:73 Punkten für sich.

Im Münchener Stadtteil erwartete die Treuchtlinger das von Harlander erwartete „richtig, richtig schwere Spiel“ und einen Sieger, der das Glück vielleicht etwas mehr auf seiner Seiten hatte. Dies hatten sich die VfL-Bas-kets jedoch von Beginn an redlich verdient, denn die Treuchtlinger legten einen Blitzstart hin. Stefan Schmoll erhöhte per Sprungwurf nach vier Minuten auf 10:4 und zwang Schwabings Coach Robert Scheinberg zu einer ers-ten Auszeit.

Doch die VfL-Jungs waren weiter auf Betriebstemperatur und ließen sich nicht mehr aus der Ruhe bringen. Simon Geiselsöder verwandelte seinen ersten Dreier, es sollten noch einige folgen. Tim Eisenberger schaffte es immer wieder an die Freiwurflinie, Stefan Schmoll traf praktisch aus allen Lagen und als Jonathan Schwarz per Freiwurf auf 22:8 erhöhte, rieben sich nicht nur die 50 mitgereisten VfL-Fans die Augen.

Denn nicht nur die Mannschaft inklusive des grippekranken Coaches hatten gegen das mit hochgepriesenen Nachwuchs-Talenten gespickte Team aus München…

Weiterlesen: VfL-Baskets gewannen "richtig, richtig schweres Spiel", WT vom 13.02.17

Ein Basketballspiel als Achterbahnfahrt; WT vom 06.02.17

VfL-Erfolgsserie ist bei der hauchdünnen 81:82-Niederlage gegen Rosenheim gerissen

TREUCHTLINGEN - Nach dem goldenen Januar mit vier Siegen und dem Sprung an die Tabellenspitze ist es im ersten Februar-Spiel passiert: Die VfL-Baskets haben nach langer Erfolgsserie erstmals wieder ein Spiel verloren. Gegen den SB DJK Rosenheim unterlagen die Treuchtlinger am Samstagabend hauchdünn mit 81:82.

Seit der Partie in Zwickau am 19. November hatte die Truppe von Trainer Stephan Harlander nicht mehr verloren und achtmal in Folge gewonnen. Diese Serie ging nun ebenso flöten wie der Heimnimbus. „Vielleicht musste dieser Tag kommen, ich bin aber trotzdem stolz darauf, was die Jungs bisher geleistet haben“, sagte Trainer Harlander nach dem nervenaufreibenden Match. Aus seiner Sicht waren vor allem die hohe Fehlpassquote und die Schwächen im Defensiv-Rebound ausschlaggebend für die Niederlage. „Es gibt Spiele, in denen es nicht so gut läuft“, stellte der Coach fest und nannte auch noch einige weitere Faktoren, die sich summierten.

So fehlten durch die Ausfälle von Claudio Huhn (beruflich) und Jonas Rauch (Grippe) „routiniertere und größere Alternativen“ im VfL-Team. In einigen Phasen habe sich sein Team „nicht besonders klug angestellt“ –
gerade mit Blick auf den eigenen Anspruch, ganz vorne mitzuspielen. Harlander registrierte mitunter auch „Kommunikationsprobleme“ und beklagte das vorzeitige Aus für Simon Geiselsöder und Florian Beierlein, die jeweils nach ihrem fünften Foul die entscheide…

Weiterlesen: Ein Basketballspiel als Achterbahnfahrt; WT vom 06.02.17

VfL-Express ist nicht zu stoppen; WT vom 30.01.17

Treuchtlinger setzten Siegeszug im Topspiel gegen Bad Aibling fort

Gegen den Tabellendritten aus Bad Aibling kamen die Treuchtlinger vor gut 700 Zuschauern in der Senefelder-Turnhalle schlecht ins Spiel. Sie lagen schnell mit 2:8 und 4:12 im Hintertreffen. Da musste schon ein 9:0-Lauf her, um nach gut sechs Minuten im ersten Viertel erstmals mit 13:12 in Führung zu gehen. Am Ende des ersten Durchganges lag das Team von Trainer Stephan Harlander mit 22:20 vorn und gewann dann auch das punktarme zweite Viertel (13:10), sodass es mit 35:30 Punkten in die Kabinen ging.

Topscorer Florian Beierlein

Obwohl es auch in der zweiten Hälfte nicht wirklich rund lief bei VfL-Baskets, schienen sie im dritten Abschnitt mit zwischenzeitlich 13 Punkten Vorsprung doch noch einem sicheren Sieg entgegenzusteuern: Florian Beierlein – mit insgesamt 24 Punkten der Topscorer der Partie – traf in der 25. Minute per Korbleger zum 50:37. Bis zum Beginn des letzten Viertels schmolz das Polster allerdings auf fünf Zähler (54:49).

Im letzten Abschnitt zogen beide Teams den Sonntagskrimi dann flugs auf Samstagabend vor: Bad Aibling gab nicht auf und glich zum 56:56 aus. Der starke Beierlein konterte mit ei­nem Dreipunktewurf zum 59:56. Drei Minuten und 40 Sekunden vor Schluss war es dann der beste Werfer der Gäs­te, Miljan Grujic (insgesamt 16 Punk­te), der die Oberbayern mit 60:59 nach Langem wieder in Front brachte. Doch wieder war es der 21-jährige Beierlein, der in dieser heißen Phase ganz c…

Weiterlesen: VfL-Express ist nicht zu stoppen; WT vom 30.01.17

Neues Sportangebot ab Januar 2018

Ab Januar bieten wir unseren Mitgliedern ein regelmäßiges Angebot für gemeinsame Wanderungen bzw. Radfahren.
Das Angebot soll nach und nach in ein Gesundheits-Sportangebot münden. Dabei kann dann das Angebot aller Sparten in regelmäßigen wechselnden Zeitabschnitten besucht werden.
Der Vorteil für unsere Mitglieder liegt darin, dass sie keine Beiträge für mehrere Sparten entrichten müssen.

Es reicht die Mitgliedschaft in einer Sparte, um wechselnde sportliche Aktivitäten auszuüben.

Interessierte erhalten weitere Informationen direkt bei:
Werner Kleemann, Buchenländerstraße
Tel. 09142/7110 oder 0172/6158927

Nächste Spiele

 

Nächste Heimspiele
 
 
 Am Mittwoch, 03.10.2018 um 19.00 Uhr
 
 
 
 VfL Herren I  -  TSV Oberhaching
 
                                                                                                               
 
 
 
 
 

Baskets on Facebook

Join the Baskets on Facebook

Sponsoren

altmuehlvital

doerner

engelerreisen

entenstubn

fahrschulereuter

getfit

naepflein

skipo

stadtapotheke

stadtcafe

stadtwerke

wallmuellerstuben

wugfit