BIGTheme.net • Free Website Templates - Downlaod Full Themes

Baskets waren zu nervös im Spitzenspiel , WT vom 19.12.17

Treuchtlinger verloren gegen Oberhaching das Verfolgerduell -


OBERHACHING/TREUCHTLINGEN - Es war dem Topscorer des Abends vorbehalten, dieses Spiel zu entscheiden: Im letzten Viertel, als die VfL-Baskets bis auf vier Punkte an den „Tropics“ Oberhaching dran waren, setzte Peter Zeis vom TSV zum Sprungwurf an und versenkte den Dreier zum 87:80.
„Das war der Knackpunkt“, sagte Trainer Stephan Harlander nach dem Match und stellte fest, dass dem Dreier von Zeis ein „riesen Abwehr-Bock“ seiner Jungs vorausging. Letztlich lag es auch an der Nervosität zu Beginn ebenso wie an dem starken Gegner Oberhaching, dass die Treuchtlinger ihr letztes Auswärtsspiel vor der kurzen Winterpause mit 83:93 verloren.


Damit stehen die Baskets aktuell auf Rang drei in der 1. Regionalliga Südost. Durch den Sieg im Verfolgerduell steht der TSV Oberhaching punktgleich (jeweils 11:2) mit Primus Vilsbiburg an der Spitze. Dass sich die Baskets aus Vilsbiburg Primus und Halbzeitmeister nennen dürfen, liegt am direkten Vergleich. Die Treucht¬linger Basketballer rangieren mit 10:3 noch vor den Rockets Gotha II, ebenfalls aufgrund des direkten Vergleichs.


Zum Verfolgungsduell nach Oberhaching nahmen gut 60 VfL-Fans die Fahrt auf sich, um ihre Baskets lautstark zu unterstützen (ausführliche Reportage folgt). Die vielen mitgereis¬ten Fans sahen einen nervösen Beginn ihres Teams. „Wir waren mega motiviert, aber auch nervös bis ultimo“, meinte Harlander, der sich die Nervosität nicht erklären konnte.


Bereits nach fü…

Weiterlesen: Baskets waren zu nervös im Spitzenspiel , WT vom 19.12.17

Die VfL-Baskets zeigten die richtige Reaktion, WT vom 04.12.17

Treuchtlinger gewannen in Herzogenaurach mit 74:71 – Missratenes drittes Viertel -

TREUCHTLINGEN - Zwischenzeitlich sah es zwar nicht danach aus, doch am Ende gewannen die VfL-Baskets Treuchtlingen das Mittelfranken-Duell bei den Longhorns Herzogenaurach am Samstagabend noch mit 74:71. Der neunte Saisonsieg ist aus Sicht von Trainer Stephan Harlander gleichbedeutend mit dem Klassenerhalt, womit das vorrangige Saisonziel frühzeitig erreicht ist.

Durch den Erfolg können die Mannen um Kapitän Stefan Schmoll in der 1. Basketball-Regionalliga Südost weiterhin ganz vorne mitspielen, was auch an der ersten Saisonniederlage des Spitzenreiters Vilsbiburg liegt. Die Niederbayern verloren bei den Rockets Gotha II sehr deutlich mit 62:91, bleiben aber mit 20 Punkten Erster (zehn Siege, eine Niederlage). Der VfL gehört mit 18 Punkten zu den schärfsten Verfolgern (neun Siege, zwei Niederlagen) in einer engen Spitzengruppe.

„Solche Dinge wie im dritten Viertel passieren im Sport immer wieder. Die Reaktion darauf, mit dem doch noch gewonnenen Spiel gegen gute Herzogenauracher, ist wichtig”, erklärte Harlander nach der Partie bei den Longhorns. Die Treuchtlinger hatten den vom Coach zitierten dritten Durchgang haushoch mit 16:32 verloren. Dadurch holten die Gastgeber die klare 43:25-Führung der VfL-Baskets auf.

Beim engen Stand von 59:57 für Treuchtlingen ging es ins Schlussviertel. Stefan Dinkel brachte die Gastgeber per Dreier dann sogar in Front. Doch Florian Beierlein holte die Führu…

Weiterlesen: Die VfL-Baskets zeigten die richtige Reaktion, WT vom 04.12.17

Ein Finale Furioso der VfL Baskets, WT vom 27.11.17

Treuchtlinger 95:81-Sieg im Verfolgerduell gegen Gotha II nach Feldverweis für Trainer Harlander


TREUCHTLINGEN - „Dieses Spiel sollte sich niemand entgehen lassen“, hatte VfL-Trainer Stephan Harlander im Vorfeld an die Fans appelliert, und er sollte Recht behalten: Treuchtlingen gegen Rockets Gotha II war das erwartet heiße und hochklassige Verfolgerduell der 1. Regionalliga Südost.


Obwohl die Gastgeber fast 36 Minuten in Führung lagen (die Gäste nur zwei) war es bis in die Schlussphase eine enge Kiste. Knapp vier Minuten vor dem Ende stand es 79:79, dann warfen die VfL-Baskets mit einem Finale Furioso noch einen klaren 95:81-Erfolg heraus.
Die VfL-Korbjäger mussten in der entscheidenden Phase ohne ihren Coach auskommen, der sich das Match von oben hinter der Glasfassade der Senefelder-Turnhalle anschaute. Unten nutzte Gotha vier Freiwürfe in Serie zum 79:79-Ausgleich. Das Spiel stand Spitz auf Knopf. Das heimische Publikum peitschte sein Team lautstark und stehend nach vorn.
Und Stefan Schmoll ging als Anführer voran: Der Kapitän erzielte sieben (!) Punkte in Serie (zwei Freiwürfe, einen „Dreier“ sowie einen weiteren Zwei-Punkte-Sprungwurf). Die Halle mit gut 600 Zuschauern tobte.
Die Thüringer konnten durch ihren Topscorer Kristian Kullamäe zwar nochmals auf 86:81 verkürzen, doch dann ließen die Treuchtlinger nichts mehr zu: Tim Eisenberger versenkte einen „Dreier“ zum vorentscheidenden 89:81. „Oh, wie ist das schön“-Gesänge hallten nun durchs Hallen-Rechteck. Florian Beierlei…

Weiterlesen: Ein Finale Furioso der VfL Baskets, WT vom 27.11.17

Mit dem typischen „VfL-Geist“ zum Sieg in Zwickau, WT vom 20.11.17

Treuchtlinger lagen zur Pause mit 40:46 zurück, gewannen am Ende aber noch mit 89:81


TREUCHTLINGEN/ZWICKAU - Mit vielen kleinen Schritten haben sich die VfL-Baskets einen 89:81-Auswärtserfolg bei den GGZ Baskets Zwi¬ckau erarbeitet. Damit bleiben die Treuchtlinger weiterhin in der Spitzengruppe der 1. Regionalliga Südost und empfangen am kommenden Samstag die Bundesliga-Reserve aus Gotha zum Verfolgerduell. Topscorer des Spiels in Zwickau war erneut Tim Eisenberger mit 25 Zählern.


Es bedurfte einer gewaltigen Leis¬tungssteigerung in der zweiten Halbzeit, um den siebten Saisonerfolg perfekt zu machen. Denn in den ersten 20 Minuten war es erneut die Defensive der VfL-Korbjäger, die zu viele Punkte kassierte. 40:46 lagen sie nach 20 gespielten Minuten zurück. „Wir haben nach einer schwierigen ersten Halbzeit gegen sehr gute Zwickauer zu unserer Intensität und unserem VfL-Geist gefunden“, beschrieb Stephan Harlander die Partie.


Wie in der Vorwoche waren aber auch erneut die Dreierquote (31 Prozent) als auch die Freiwurfquote (im¬merhin 65 Prozent) Schwachstellen. Mit zwei „Dreiern“ von Claudio Huhn und Simon Geiselsöder glich die Harlander-Truppe nach der Pause schnell aus, ließ sich danach aber vor allem unter dem Korb immer wieder den Schneid abkaufen. Besonders Zwi¬ckaus bester Punktesammler Sandro Kordis (24 Zähler) kam immer wieder bis zum Brett durch und verwandelte dort hochprozentig.
Im Schlussabschnitt erarbeiteten sich die VfL-Baskets erstmals eine Führung. Kapitän Stefa…

Weiterlesen: Mit dem typischen „VfL-Geist“ zum Sieg in Zwickau, WT vom 20.11.17

Dieses Spitzenspiel war nichts für schwache Nerven, WT vom 13.11.17

Die VfL-Baskets unterlagen in den Schluss-Sekunden mit 72:76 gegen den Tabellenführer Vilsbiburg

TREUCHTLINGEN - Es hat nicht ganz gereicht: Die VfL-Baskets mussten sich im Spitzenspiel der 1. Regionalliga Südost geschlagen geben und kassierten die erste Heimniederlage der Saison.

Nach einem umkämpften, spannenden und am Ende sogar dramatischen Match setzten sich die Gäste aus Vilsbiburg mit 76:72 durch und verteidigten damit als einziges ungeschlagenes Team der Liga ihre Tabellenführung (16 Punkte). Neuer Zweiter ist anstelle des VfL nun die Bundesliga-Reserve aus Gotha (14). Die Treuchtlinger selbst fielen auf Rang fünf zurück – punktgleich mit dem Dritten Breitengüßbach und dem Vierten Oberhaching (alle 12).

Wie eng die Angelegenheit vor rund 700 Zuschauern und bei bester Bas-ketball-Stimmung in der Turnhalle der Senefelder-Schule war, zeigte die entscheidende Schlussphase, in der es gewaltig nach einer erneuten Verlängerung zwischen beiden Teams roch und beide hätte gewinnen können: Knapp vier Minuten vor dem Ende glich der herausragende Tim Eisenberger – mit 30 Punkten auch der Topscorer des Abends – zum 70:70 aus. Dann reihten sich beiderseits die Fehlwürfe aneinander, ehe Vilsbiburgs US-Boy Kendall Timmons die letzte Minute mit einem Sprungwurf zum 70:72 einläutete. Eisenberger schlug mit einem Korbleger zum 72:72 zurück. Dann bekam Timmons zwei Freiwürfe und traf doppelt zum 72:74.

Neun Sekunden blieben dem VfL noch Zeit. Letzter Angriff. Simon Geiselsöder tankt…

Weiterlesen: Dieses Spitzenspiel war nichts für schwache Nerven, WT vom 13.11.17

Neues Sportangebot ab Januar 2018

Ab Januar bieten wir unseren Mitgliedern ein regelmäßiges Angebot für gemeinsame Wanderungen bzw. Radfahren.
Das Angebot soll nach und nach in ein Gesundheits-Sportangebot münden. Dabei kann dann das Angebot aller Sparten in regelmäßigen wechselnden Zeitabschnitten besucht werden.
Der Vorteil für unsere Mitglieder liegt darin, dass sie keine Beiträge für mehrere Sparten entrichten müssen.

Es reicht die Mitgliedschaft in einer Sparte, um wechselnde sportliche Aktivitäten auszuüben.

Interessierte erhalten weitere Informationen direkt bei:
Werner Kleemann, Buchenländerstraße
Tel. 09142/7110 oder 0172/6158927

Nächste Spiele

 

Nächste Heimspiele
 
 
 
 

Baskets on Facebook

Join the Baskets on Facebook

Sponsoren

altmuehlvital

doerner

engelerreisen

entenstubn

fahrschulereuter

getfit

naepflein

skipo

stadtapotheke

stadtcafe

stadtwerke

wallmuellerstuben

wugfit